Zeit! Das kostbarste Gut mit unseren Lieben

Zeit! Das kostbarste Gut mit unseren Lieben
Zeit! Das kostbarste Gut mit unseren Lieben

Zeit! Das kostbarste Gut mit unseren Lieben

Wir alle sind in den letzten Monaten viel Zuhause gewesen und dem ein oder anderen ist bestimmt bewusst geworden, wie viel Zeit wir doch mit Dingen verbringen, die gar nicht wichtig sind. Familie und Zeit miteinander hat einen ganz neuen Stellenwert bekommen, zumindest, wenn du Menschen in deinem sozialen Umfeld hatten, die du nicht treffen konntest. Doch wie lange halten diese Erkenntnisse an? Ich weiß noch genau, als meine Safi gerade über die Regenbogenbrücke gegangen war, dass ich jede Minute bedauerte, die ich nicht bei ihr sein konnte. Mir wurde bewusst, wie viel Zeit ich für unwichtige Gedanken aufgebracht und wie oft ich mich mit Nichtigkeiten beschäftigt hatte. Dabei ist jeder Moment mit unseren Liebsten ein Geschenk, Zeit! Das kostbarste Gut mit unseren Liebenbewusst wird uns das aber immer erst dann, wenn wir etwas verloren haben. Ich frage mich, warum ist das so? Wieso müssen wir Menschen ständig etwas tun, wieso verplempern wir so viel Zeit in sozialen Netzwerken und wieso machen wir uns ständig Gedanken über Dieses und Jenes und lassen uns unter Druck setzen. Die meisten von uns haben nie Zeit, es gibt immer etwas zu tun, und wenn wir den Blick unserer Tiere wahrnehmen, dann überkommt uns ein schlechtes Gewissen, weil wir sie zu oft auf später vertrösten. Versteh mich nicht falsch, das ist auch bei mir manchmal so, denn auch ich darf meine Aufgaben erledigen und meine Arbeit tun. Trotzdem erinnere ich mich immer wieder daran, wie schnell etwas vorbei sein kann. Es gibt kein Ablaufdatum, keinen genauen Zeitpunkt, wenn wir uns irgendwann von unseren Liebsten verabschieden müssen, denn das ist mit Tieren und Menschen gleichermaßen so. Der Tag X, er kommt, unausweichlich, wann das sein wird wissen wir nicht, und dennoch sind wir Weltmeister darin, etwas auf später zu vertagen, vor allem die Dinge, die uns Spaß machen und uns am Herzen liegen.

Wenn ich meine Ylvi beobachte, wie sie mich ansieht, wenn ich Abends noch der Meinung bin, Dieses und Jenes noch erledigen zu müssen, obwohl meine Hundelady schon wartend auf der Couch liegt, und ich sage: »Ich komme gleich«, in diesem Moment aber schon weiß, dass es noch dreißig Minuten dauert, dann erinnere ich mich an den Moment, als meine Safi ganz plötzlich gehen musste und mir klar wurde, dass Zeit mit unseren Lieben sehr wichtig ist. Und so setze ich mich zu ihr und genieße unsere gemeinsame Zeit, denn nichts sollte wichtiger sein als das.

Wie ist das bei dir? Hast du den Dreh schon raus oder fragst du dich auch des Öfteren, weshalb die wichtigsten Seelen in unserem Umfeld scheinbar immer zum Schluss kommen und all die anderen Dinge, die scheinbar so wichtig sind, stets bevorzugt werden? Meine Mama lacht immer schon, wenn ich sage, ich habe keine Zeit, dabei ist sie es eigentlich, die sagen müsste, ich habe keine Zeit für später, denn mit 85 Jahren kann es auch ganz schnell vorbei sein. Wenn unsere Liebsten gehen, dann trauern viele von uns den verpassten Gelegenheit nach, die man nicht miteinander verbracht hat. Natürlich haben wir alle unsere Verpflichtungen, doch viele davon, davon bin ich überzeugt, sind gar nicht so wichtig und könnten durchaus noch warten. Zeit, die vorbei ist, kommt nicht wieder und Zeit mit Tieren und Menschen, die uns wichtig sind, sollten immer einen ganz besonderen Stellenwert in unserem Leben haben.

Ich wünsche dir eine tolle Zeit mir deinen Lieben, gleich ob Mensch oder Tier, möge sie laaange andauern..

Zeit! Das kostbarste Gut mit unseren Lieben
» TierTalk auf YouTube «

2 Gedanken zu “Zeit! Das kostbarste Gut mit unseren Lieben”

  1. Ich habe eine 9 Jahre alte Hündin (Hundesport Agility/Schutzdienst) aufgenommen wo ich wusste wir haben nur begrenzte Zeit zusammen. Wir waren oft bei der Physiotherapie was sie wirklich genossen hat, da ihre Schmerzen danach weniger wurden. Sie gewöhnte sich so schnell an ihr neues Leben im Haus, auf der Couch, Einzelprinzessin, vorher war es etwas anders. Bei der Dankbarkeit die man da erhält nutzt man die gemeinsame Zeit ganz anders, ich denke da wird mir jeder zustimmen der ältere Hunde/Tiere aufnimmt.
    Auch da lernt man Menschen anders kennen. Eine Freundschaft ist zerbrochen, da es nicht verstanden wurde das ich die Zeit mir ihr so intensiv nutze, zum Glück bin ich bei mir geblieben und habe mich nicht beeinflussen lassen, dafür bin ich sehr dankbar <3

    1. Liebe Nicole, ich weiß genau wovon du sprichst und die Zeit mit älteren Tieren ist wahrlich ein Geschenk. Ich finde, dass man auch selbst an diesen Aufgaben so wächst und man hinterher nicht mehr die gleiche Person ist. Es ist schön, wenn man so bewusst mit seinen Liebsten ist und wir werden dadurch ja so reich beschenkt. Mit unendlicher Liebe. Deine Beate

Schreibe einen Kommentar

Ihre eMail Adresse wird nicht veröffentlicht