Nimm deinen Platz ein!

Nimm deinen Platz ein

Nimm deinen Platz ein!

Immer wieder kommt es vor, dass Tiere während einer Kommunikation davon sprechen, dass ihre Menschen nicht ihren Platz einnehmen. Sie würden nicht an sich glauben und nicht zu ihren Überzeugungen und Werten stehen. Ganz oft übernehmen unsere Lieblinge dann diese Aufgabe, das kann der bellende Hund oder die kämpfende Katze sein. Was aber bedeutet, seinen Platz einzunehmen wirklich? Ich frage mich gerade, ob ich selbst meinen Platz einnehme, und ich denke, dass ich das tue. Zumindest in meinem Berufsleben, da gibt es keine Zweifel, denn ich weiß was ich will und ich weiß, weshalb ich meiner Berufung folge. Doch ist das in allen Lebensbereichen so? Wenn ich meine Ylvi so betrachte, dann nimmt sie ganz bestimmt ihren Platz ein. Sie macht sich groß und sie steht für sich ein. Sie weiß was sie will. Wenn ich so überlege, dann gibt es schon den ein oder anderen Bereich, wo ich nicht zu 100% meinen Platz einnehme, bzw. eingenommen habe. Nimm deinen Platz ein Ich weiß noch genau, als ich zum ersten Mal mit einem Verlag zu tun hatte, dass ich mich sehr klein gemacht habe und irgendwie das Gefühl hatte, ich muss mich unterordnen und ganz besonders dankbar sein. Mir erschien alles so groß und die Menschen so machtvoll, was natürlich nicht stimmt, aber mein Gefühl war dennoch so. Heute spüre ich auf allen Ebenen, dass ein Verlag ohne seine Autoren gar nichts ist und man sich deswegen nicht kleiner machen muss als man ist. Jeder darf seine genauen Vorstellungen davon haben, was man will und was man nicht will und das ist gut so. Wer danach lebt, nimmt seinen Platz ein. Jedes mal, wenn wir für uns und unsere Bedürfnisse, Werte und Wünsche einstehen, nehmen wir unseren Platz ein. Natürlich hat das alles nichts damit zu tun, sich aufzuplustern oder sich für etwas besseres zu halten. Es geht einfach darum, zu sich und zu seinen Werten zu stehen. Ich habe schon oft bemerkt, dass Menschen Dinge tun, die sie eigentlich gar nicht tun möchten, oder sich von Kollegen und vermeintlichen Freunden erniedrigen lassen. Diese geben einem das Gefühl, dass man selbst nicht gut genug ist, oder dass unsere Träume und Wünsche unrealistisch wären. Viele verlieren dadurch ihren Glauben an sich und nehmen eine Nebenrolle in ihrem eigenen Leben ein. Das sollte nicht so sein, doch wie kann dieses Verhalten verändert werden und wie nehme ich meinen Platz ein?

Möglichkeiten dazu gibt es viele und wenn Sie sich angesprochen fühlen, dann lesen Sie aufmerksam weiter. Sie könnten zum Beispiel Ihre Identität verändern. Wenn Sie aktuell von sich denken: „Ich bin nicht gut genug“, dann verändern Sie diese nach Ihren Vorstellungen, indem Sie sich sagen: „Ich bin gut genug und nehme meinen Platz ein.“ Spüren Sie in sich, was die passenden Worte für Sie sind, denn es ist Ihre Identität und diese sollte sich gut und richtig anfühlen. Unsere Aura Essenz Cats zum Beispiel könnte Sie dabei unterstützen. Das breite Spektrum an 100% naturreinen ätherischen Ölen bewirkt, dass Sie gute Gedanken haben und ein erhebendes Gefühl verspüren. Durch die Wirkung der ätherischen Öle, die einen Einfluss auf unser limbisches System haben, das unter anderem den Stresspegel in unserem Körper regelt, wirkt das Spray sehr schnell. Sie könnten sich aber auch eine Liste mit all den tollen Dingen, die Sie in Ihrem Leben schon erreicht haben, niederschreiben. So werden Sie sehr schnell feststellen, dass Sie gar nicht so schlecht sind, wie Sie womöglich denken. Leider neigen wir Menschen aber dazu, uns eher auf die negativen Dinge zu konzentrieren, als auf all das, was positiv ist. Ich bin mir sicher, wenn Sie all dies tun, werden Sie ziemlich schnell für sich einstehen und Ihren Platz in Ihrem Leben einnehmen. Ihr Tier dankt es Ihnen und freut sich, weil es womöglich nicht mehr für Sie einstehen muss, um Dinge für Sie zu regeln, und eventuelle Unarten hören dann ganz von alleine auf.

Nimm deinen Platz ein!
» TierTalk auf YouTube «

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.