Keine Produkte im Warenkorb

Home / TierTalk Blog / Hundekekse selbst backen ( super für Dalmatiner )

Hundekekse selbst backen ( super für Dalmatiner )

Hundekekse selbst backen

Hundekekse selbst backen ( vegetarisch )

Seit ich sechs Jahre alt bin, lebe ich mit Hunden unter einem Dach. Als ich noch ein Kind war, hat man sich über die Ernährung eines Hundes keine großen Gedanken gemacht. Er bekam viele ungesunde DingeKörperfühlen bei Tieren ( Broschiert ), die Reste unseres Mittagessens und dann noch billiges Nassfutter aus der Dose. Damals war das normal, man machte sich wenig Gedanken. »Burli«, der Hund aus meiner Kindheit, hat uns jedoch ganze 19 Jahre begleitet, von daher kann das Essen nicht so sehr schlimm gewesen sein, oder doch? Tiere von damals und heute sind in vielerlei Hinsicht nicht zu vergleichen. Heute sind unsere Lieblinge ganz anderen Umwelteinflüssen ausgesetzt, als dies noch vor 30 oder 40 Jahren der Fall war. Unsere Lebensumstände haben sich verändert und auch unsere Tiere sind viel sensibler geworden. Zudem hat sich das Bewusstsein zu unseren Haustieren verändert, Hundekekse selbst backensie haben mittlerweile den gleichen Stellenwert in der Familie und wir möchten ihnen natürlich nur das Beste zuführen.

Als ich von Zuhause ausgezogen bin, gehörte ich dann schon zwei Hunden. Zuerst wurde ihnen noch Trockenfutter verabreicht, doch als meine reinrassige Hündin Felina Allergien entwickelte, habe ich ganz schnell auf »Kochen« umgestellt. Ich bestimmte fortan, was in den Napf kam, sogar die Leckerlis habe ich irgendwann selbst hergestellt. Nachdem beide Hunde im Alter von 14 und 15 Jahren gestorben waren und Safi bei uns einzog, gab es zwar weiter frisches Futter, ich habe sogar zu Barfen (Rohfütterung) begonnen, aber Leckerlis gab es immer noch aus dem Laden. Sie liebte gedörrtes Rindfleisch, doch die Qualität musste stimmen. Es durfte kein Billiges sein, das nicht zu sehr aufbereitet und chemisch belastet war. Irgendwann hat mein Händler jedoch seinen Lieferanten gewechselt und das gedörrte Fleisch entsprach nicht mehr meinen Kriterien. Was also tun? Auf der Suche nach einer Alternative bin ich auf einen Dörrautomaten gestoßen. Ganz ehrlich, bis dato wusste ich nicht einmal, dass es so etwas gibt. Ich las voller Begeisterung die Rezensionen und erfuhr, wie Hunde-, und Katzenfreunde damit das Fleisch und auch Obst für ihre Vierbeiner selbst herstellen können. Ich war begeistert, und da diese Automaten nicht teuer sind, wurde er auch gleich gekauft, um selbst so genanntes Dörrfleisch herzustellen. Gebacken hatte ich für Safi nie, da wurden nach wie vor fertige Leckerlis gekauft. Und nachdem Safi verstorben warBlog: Wann darf ich dich gehen lassen, zog eben mein Dalmatinermädchen ein. Dalmatiner jedoch haben einen angeborenen Gendefekt, man muss auf Purine (Eiweiße) in der Ernährung achten. Sie dürfen täglich nicht zuviel davon bekommen, da sie sonst zu Harngries und Harnsteinen neigen. Meine Leckerlis mussten deswegen stets ohne Fleisch, und wenn möglich, getreidefrei sein. Das war gar nicht so einfach, doch schließlich hatten wir etwas gefunden, das für Ylvi passend war. Kaustangen und all diese tollen Sachen durften es nicht sein, oder eben nur in geringen Mengen, weil die meisten aus Haut oder Rinderkopfhaut bestehen, und diese sehr viele Purine enthalten. Hundekekse selbst backenDoch jeden Monat um die EUR 200,- nur für Leckerlis ausgeben? Denn das war in etwa die Summe, die wir pro Monat für Leckerlis aufwendeten, um leckerlitechnisch über die Runden zu kommen. So ein Dalmatiner hat nämlich immer Hunger, und mit IMMER meine ich IMMER, das können alle, die mit einem Dalmi zusammenleben, bestimmt und sofort bestätigen. Richtige Fressmaschinen sind unsere Pünktchen, das hätte ich mir in der Form nicht träumen lassen.

Als ich dann vor Weihnachten vergangenen Jahres mit dem Plätzchenbacken begann, habe ich auch einmal Plätzchen für Ylvi gebacken. Und was soll ich sagen, die Begeisterung bei ihr war riesig, so dass ich mittlerweile viele verschiedene Rezepte ausprobiert habe. Es ist total easy, und ich bin nun ganz sicher kein Meisterbäcker. Im Gegenteil, ich mag es nicht Kuchen zu backen, weil sie mir meistens nicht gelingen, aber Plätzchen und Kekse funktionieren wunderbar. Möglicherweise erscheint Ihnen der Arbeitsaufwand des Selbermachens zu hoch, aber ich kann Ihnen versprechen, der Teig ist wirklich schnell hergestellt und verarbeitet, und den Rest macht ja der Ofen. Ich habe nun in meiner CommunityTierTalk Club Mitgliedschaft etwas recherchiert und es sind doch ziemlich viele, die für ihre Lieblinge backen. Egal ob Hund oder Katze, es kommt nur Selbsthergestelltes in den Bauch, was ich super finde. Und da ich bei Ylvi auf Purine achten muss, versuche ich natürlich, weitgehend getreidefreie Leckerlis ohne Fleisch, dafür mit Obst, Joghurt, Käse und Gemüse herzustellen. Ganz ohne Getreide jedoch gelingt es oft leider nicht. Meine Zutaten sind: Kokosmehl, Amaranth, Reismehl, geringe Mengen Haselnüsse, Leinsamenmehl, Flohsamenschalen, Eier, Quark, Joghurt und hochwertige Öle. Käse und Obst verwende ich für den Geschmack, und ab und an gibt es auch mal Kekse mit Haferflocken. Hundekekse selbst backen

Hier schon mal eine kleine Auswahl unsere Lieblingsrezepte, die Sie natürlich auf die Bedürfnisse Ihres Tieres anpassen können. Gerade, wenn sie einen Allergiker Zuhause haben, sind getreidefreie Leckerlis ohne Zusatz-, und Konservierungsstoffe sehr wichtig.

Zahnputzkugeln

• 1 Becher Hüttenkäse
• 1 rohes Ei
• 1 kleines Gläschen Babykarotte
• 1 Bund Petersilie (optional)
• 2 Esslöffel Kokosöl
• 1 Buchweizenflocken

Denn Hüttenkäse, das Ei, die Babykarotte und den Petersilie (optional) verrühren. Etwas Kokosöl in einem Topf erhitzen (verflüssigen) und zur Masse geben. Buchweizenflocken zugeben bis der Teig fest wird und sich verarbeiten lässt. 1-2 cm große Kugeln formen und auf dem Backblech verteilen. Bei 160 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen und danach bei offenem Backofen aushärten lassen.

Bon Appetit..

Bananenknochen

• 1 reife Banane
• 1 rohes Ei
• 1 Reismehl ( 250g )
• 1 Wasser ( 100ml )
• Etwas Mehl für die Arbeitsoberfläche

Banane zerdrücken und mit Mehl und Ei verkneten. Nach und nach das Wasser zufügen, bis der Teig geschmeidig ist. Jetzt etwas Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen und den Teig ausrollen. Teigförmchen verwenden oder einfach ausstechen und auf einem Backblech mit Backpapier verteilen. Jetzt in den vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ( 160 Grad Umluft ) – Backzeit ca. 40 Minuten. Man kann das Reismehl auch mit Kokosmehl und Leinmehl mischen oder ersetzen, wenn man die komplett getreidefreie Variante wählen möchte. Einzig die Wassermenge variert etwas.

Meiner Ylvi ist es zwar ziemlich egal wie die Kekse aussehen, sie verputzte da auch 5kg am Stück, wenn sie die Möglichkeit dazu hätte. Aber ich finde es halt schön, wenn sie ansehnlich sind, zumal man sie dann als kleines Mitbringsel auch gut verschenken kann.

Hundekekse selbst backen! Viel Freude beim Ausprobieren..

Hundekekse selbst backen
» TierTalk auf YouTube «

Jetzt einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

X