Keine Produkte im Warenkorb

Home / TierTalk Blog / Angst und Panik unserer Tiere an Silvester

Angst und Panik unserer Tiere an Silvester

angst und panik unserer tiere an silvester

Angst und Panik unserer Tiere an Silvester

Viele unserer Tiere haben an Silvester große Angst und Panik. Sie hecheln stark, verkriechen sich, oder laufen unruhig umher. Jede Art von Stress und Panik jedoch ist für den Organismus pures Gift. Allerdings gibt es durchaus ein paar Möglichkeiten, was wir an Silvester, und auch schon die Tage vorher für unsere Tiere tun können.

In vergangenen beiden Jahren habe ich bei meiner Safi sehr gute Erfolge mit unseren Tieressenzen erzielt. War sie sonst bereits den ganzen Tag unruhig ( da die Kids ja tagsüber meist schon mit der Ballerei beginnen ), entwickelte sich das bis zum Abend hin meist sogar zur Panik. Die beiden letzten Jahre an Sylvester jedoch lag sie ziemlich entspannt in der Mitte des Wohnzimmers, natürlich aufmerksam, aber alles andere als ängstlich oder panisch. Unsere Essenzen sprüht man einfach in die Aura der Tiere, aus einer Entfernung von 30–40cm. Falls Ihr Hund oder Ihre Katze dies nicht mögen, reicht es auch völlig aus, die Essenz einfach in den Raum, auf den Schlafplatz, oder in die Box zu sprühen. Allerdings sollte man bereits 2-3 Tage vor der „großen Nacht“ damit beginnen, dann stellt sich meiner Erfahrung nach das beste Ergebnis ein.

Nachfolgend stelle ich Ihnen nun genau die Essenzen vor, die man vor und auch während des Raketen- und Böllerbeschusses verwenden kann. Welche Essenzen genau und speziell für Sie die Richtigen sind, können Sie ohne weiteres feststellen. Sehen sie sich einfach die Botschaften unserer Essenzen an und erspüren sie, welche Sie persönlich anspricht, oder welches Thema zu Ihnen und Ihrem Liebling passt. Sie können sie natürlich auch austesten, indem Sie mit dem Tensor oder Ihrem Pendel arbeiten. Es können ruhig bis zu 4 Essenzen auf einmal verwendet werden, die Häufigkeit des „Einsprühens“ richtet sich ganz nach dem fortschreitenden oder erreichten Stresspegel Ihres Tieres.

2-3 Tage vor Silvester beginne ich persönlich mit den folgenden Essenzen:

Mit der Essenz Schildkröten-DNA löschen wir alte Muster und vererbte Ängste auf. Wir unterstützen nun weiter mit der Essenz Löwenpower, weil diese an die Grundangst an sich herangeht und sie in Mut und Vertrauen umwandelt. Mit der Essenz Pferdevertrauen könnten wir unseren Tieren das verlorengegangene Vertrauen wieder zurückgeben, und mit der Rabenbegleitung helfen wir unserem Hund oder unserer Katze dabei, alles was sie belastet und blockiert, loszulassen. Man beginnt damit, die Essenzen bis zu 3mal täglich in die Aura zu sprühen und steigert sie bis 1 Tag vor Silvester auf 4–5mal täglich. Je nach Bedarf können die Essenzen auch öfter oder weniger angewandt werden.

Tagsüber an Silvester, sowie am Silvesterabend selbst eignet sich vor allem bei panischen Zuständen die Essenz Leopardenruhe. Leider ist die so beruhigende Essenz Leopardenruhe nicht für Katzen geeignet, da sich in dieser Essenz unter anderem das ätherische Öl Lavendel befindet, und Lavendel bei Katzen Vergiftungserscheinungen auslösen können. Stattdessen eignet sich bei Katzen die Essenz Drachenmut sehr gut. Diese beiden Essenzen helfen unseren Tieren dabei sich zu entspannen, zu entkrampfen, und ruhig zu werden. Zeitgleich kann man bei Hunden auch und ebenfalls mit der Essenz Drachenmut arbeiten, der inneren Frieden schenkt und ebenfalls sehr beruhigend und stärkend wirkt. Hunde reagieren an Silvester ja meist noch intensiver als Katzen. Zudem können wir mit der Essenz Bärenstärke Sicherheit und ein Gefühl der Geborgenheit vermitteln. Natürlich kann man an Silvester auch nur mit der Essenz Löwenpower arbeiten, doch wenn sich normale Angst in pure Panik verwandelt, dann ist der Löwe nicht mehr ausreichend und muss in jedem Fall noch mit einer weiteren, bzw. anderen Essenz wie z.B. mit dem Drachen, dem Leoparden und/oder der Schildkröte unterstützt werden.

Sie können die Essenzen nun je nach Bedarf anwenden. Je nachdem, wie groß und stark sich Ängste oder Panik breitmachen, können Sie sie auch mehrmals am Tag anwenden. Immer dann, wenn ihr Tier in den Angstmodus schaltet, sind eine oder mehrere Essenzen zu verwenden. Lassen Sie aber bitte zwischen den Sprühungen verschiedener oder auch mehrere Essenzen immer 1-2 Minuten vergehen, damit jede Essenz die Möglichkeit hat Ihre Wirkung voll entfalten zu können. Ich möchte ausdrücklich betonen, dass sie hier nichts falsch machen können, solange Sie die Essenzen nur äußerlich anwenden. Da alle unsere Essenzen zum Teil erhebliche Anteile der unterschiedlichsten ätherischen Öle enthalten, dürfen diese keinesfalls eingenommen werden, bitte träufeln Sie die Essenzen Ihrem Tier niemals ins Futter oder ins Trinkwasser. Verwenden sie sie äußerlich nach Bedarf und nach Gefühl, dann gibt es kein Richtig oder Falsch.

Ich wünsche Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, und einen entspannten Jahreswechsel für Sie alle.

Angst und Panik unserer Tiere an Silvester
» TierTalk auf YouTube «

Jetzt einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

X